Intruder VS 1400 / AME S14

Geprägt durch meinen älteren Herren, der einige Oldschool-Bikes (viele Umbauten u.A. auch AMEs) besitzt und die Liebe zu Custom-Bikes so wollte ich mir zusätlich zu meinen Rennsemmeln auch endlich mal was gemütliches holen um dann, sobald meine Frau sich vllt. doch mal ein Quad gönnt gemütlich und gemeinsam durch die Prärie blubbern.

Meine Suche dauerte nicht lange an, da fand ich doch tatsächlich eine alte AME S14 Bj. 88. Witzigerweise habe ich in der falschen Kategorie gesucht anstatt bei Bikes habe ich bei Teile für Motorräder geschaut. Dort standen drei Anzeigen von Ihr in der die Gabel, der Rahmen und der Motor verkauft werden sollten.

Ich wollte meine Chance nicht unbenutzt lassen und schrieb auch gleich den Verkäufer an. Keine 20 Minuten Gespräch war es für mich beschlossene Sache... es sollte "nur" die Elektrik und der Gaszug im Eimer sein und er bot mir auch die Lieferung an.

Ungesehen kam er angefahren und ludt das gute Stück aus. Bei dem Preis konnte ich auch nicht meckern, selbst wenn etwas mehr dran zu machen gewesen wäre.

So wurde Sie geliefert:

 

An sich muss ich sagen, "relativ" guter "Ersteindruck"... das Chrome ist fast überall noch top gewesen vor allem wenn man das Bj. dazu zählt. Die Farbe vom Motor na ja... blättert schon ab. Dennoch hatte Sie etwas trauriges an sich und schrie schon fast förmlich danach aufgepeppelt zu werden. Nach einer Grundreinigung (wenn man sie richtig macht) weiß man meist auch deutlich mehr über den Zustand wozu mir dann lockerer Rahmenschrauben etc. aufgefallen sind.

Aus dem "man muss nur den Gaszug machen und die Elektrik" wurde dann doch "etwas" mehr, aber da war meine Phantasie sowie meine "wenn schon denn schon" Denke doch leicht mit dran schuld. Eins war klar, in dem alter bleiben Macken nicht aus, daher war klar neuer Lack muss her, aber bevor wir irgend etwas mache, will ich sie erst einmal laufen hören, tja... Motor soll laut Verkäufer laufen, aber da kam kein Mucks... der Fehler wurde schnell gefunden... eine Sicherung war draußen, aber letztendlich war das auch gut so... kaum steckte ich eine neue rein, so begann die Kiste zu qualmen "ohne" dass wir überhaupt irgend etwas gemacht haben.

Das war mir dann "wortwörtlich" zu heiß und somit wurde Sie gleich zerlegt, hier traurige Bilder, wie verpfusched der Kabelbaum war:

 

 

Wie man unschwer erkennen kann war/-en hier Profis am Werk. Wenn die Sachen überhaupt angeschlossen waren, dann hat man wirklich nur jedes Kabelende abisoliert und zusammengetüdelt, ohne Löten und ohne Schrumpfschläuche. Mit Glück vllt. mal eine Schraubklemme aber das war dann schon wirkliches Glück. Die Hälfte des Isolierbandes hatte sich auch schon verabschiedet. Kurz gesagt, das wäre wirklich ein heißer Ritt geworden.

Zwar hatte ich sowieso vor das Ding frisch aufzubauen, aber das ganze wurde wirklich an dieser Stelle bestätigt, dass hier wirklich im Detail nachgeschaut werden muss.

Und weiter gings mit dem Zerlegen:

Hier schon mal der neue Lenker zur Probe

Das ist nun von ihr übrig gelieben nur noch der geschliffene Rahmen.

Und wenn wir schon von "verpfuschten" Dingen reden, dann darf dieses Bild hier nicht fehlen:

 

Mal die Herzen im Hintergrund ausser achten konzentrieren wir uns auf die schönen Grimpabdrücken inkl. der Sonderausstattung im Form von zwei fetten Schweißbollen. Ein kleiner Hintergrund dazu, diese Fishtail-Töpfe reißen gerne am Knick (oben wie unten) ich würde jedoch mal stark behaupten wollen, dass man das hätte besser hinbekommen können! Vor allem nicht mit der Grimpzange! Das sah/sieht so grottig aus. Fakt ist leider, AME liefert diese nicht mehr und bin immer noch auf der Suche, denn diese Stücke sind extrem selten. AME selbst erwähnte jedoch, dass man sich selbst auch nur im Harley-Regal bedient hat, etwas an der Lautstärke verändert und deren Nummer reinhauten.

Während dem zerlegen suchte ich auch einen Teiledealer auf, der nicht nur die Teile günstig an den Mann bringt sondern eben auch das Projekt am Ende abnimmt. Gesucht gefunden. Nach einem etwas längerem Gespräch vor Ort waren die Teile ausgekaspert und bestellt.

Nachdem die Teile beim Lacker waren und auch die Planung für das Airbrush durchgesprochen, die Teile bestellt, so ging es mit dem Motor weiter. Ach hier war einiges an Pflege nötig. Neues Öl, Ölfilter etc. sind für mich eine Selbstverständlichkeit, aber wenn schon von Neuaufbau gesprochen wird, dann sollte das Ding auch äußerlich etwas darstellen, aber zerlegen wollte ich eigentlich nicht, da er laufen sollte, vor allem lässt mein Wissen in praktischer Form was das Motorinnenleben betrifft nach und wollte kein Risiko eingehen. Aber wie zum Geier bekommt man diesen sch... Thermolack runter? Sandstrahlen is ja nicht, denn das Risko war doch zu hoch, dass Sandkörner in den Innraum gelangen. Trockeneis gibt es hier kaum und wenn, dann richtig teuer.

In mühevoller Handarbeit war nach knapp 3 Wochen der Lack endlich runter und konnte Ihn dann frisch lacken.

Endlich war der Motor fertig so konnte ich auch schon beim Lackierer zeitgleich den Rahmen wieder abholen und mich ans Zusammenbauen machen.

Hier mal zur Probe den Auspuff montiert und das Rad reingerollt. Das Ergebnis davon sollte klar sein. Passt nichts!

 

Wenn eh alles neu verkabelt werden muss und damit meine ich wirklich "alles" dann bitte auch richtig. So wurden auch alle Kabel weitesgehend versteckt verlegt, hier z.B. im Rahmen

 

Auf Empfehlung habe ich mir Gedanken über die Teile von Motorgadget gemacht und mir gleich die M-Unit (mit Taster) bestellt sowie Spiegel in denen die Kontroll-Leuchten sowie der Tach verschwanden.

 

Endlich sind auch die Teile vom anderen Lackierer mit dem Airbrush zurück, die Basisfarbe ist Schwefelgelb, schwarzes Airbrush und um einen leichten Touch von Oldschool noch beizubehalten wurden in den Klarlack noch Metall-Flakes reingemischt.

 

Hier nicht irritieren lassen vom Auspuff, der ist lieblos mit Adaptern zusammengesteckt.

 

Viel Platz ist da nicht, ne aber es schleift nichts und das zählt und sieht einfach nur feeeett aus

 

Endlich steht Sie auf ihren eigenen Füßen, nachdem es bei fast jedem Lieferrant Engpässe gab. Alleine die Teile:

Spooky-Schwinge von Thunderbike = 6 Wochen
Motorgadget-Spiegel = 7 Wochen, davon war einer FALSCH und dauert dann 12 Wochen!
Dummerweise gab es auch einige Problem mit dem Heckfender, dass z.B. anderer Hülsen gedreht werden mussten, meine 30iger Konidämpfer nicht mehr gepasst haben = 12 Wochen für anderer (BiTurbo)

ich höre hier auf sonst bin ich jetzt schon wieder gefrustet, aber hier erst einmal das Ergebnis: (ein "richtiger" Sitz kommt noch, aber für den Tüv wurde ein hässlicher originaler schnell draufgeklatscht, vor allem damit ich jetzt erst einmal fahren kann, die Saison ist nämlich fast schon wieder rum.

Wie man sieht ist nun auch alles eingetragen und das gute Stück wieder angemeldet.

 

Es gab leider wirklich viele Problem, Tiefschläge, was irgendwo vllt. auch dazu gehört, so z.B. ist der Lenkanschlag der AME-Brücke schon so abgenutzt, dass gleich natürlich vorne ein Macken drin ist/war

Das wurde nur etwas ausgebessert und mit einem Kantenschutz versehen, bis ich mir einen Block gefertigt habe für den Anschlag.

Des Weiteren ist es auch richtig ärgerlich, dass mein Teile-Dealer vergessen hat auf dem Weg zum Tüv Federwegsbegrenzer reinmachen zu lassen und trotz absolut härtester Zugstufe etc. hat es leider nicht ausgereicht beim Tüv, sodass man ungebremst mit dem Rahmen auf dem Lack des Fenders gefedert ist.

D.h., dass ich das halbe Bike jetzt wieder auseinander nehmen kann und ab zum Lackierer, das wird wohl dann ein Winterprojekt inkl. Sitz etc.

Leider läuft Sie selbst nach dem Synchronisieren leider unter Volllast nicht richtig, aber irgendwann werde ich auch das hinbekommen. Zumindest habe ich die erste kleine Fahrt schon hinter mir und auch wenn es eine extreme Umgewöhnung ist von einem Rennsemmel auf einen Langgabler, so ist das Ding einfach nur GEIL

 

Update

 

Da es doch einige Anfragen zur Verkabelung bzw. Motogadget gab, hier noch weitere Bilder

 

Die Verkabelung unterm Sitz (klar, alles schön im Rahmen und auch in Kabelschläuchen aber irgendwo kann mans dann doch nicht mehr weiter verstecken und das wäre dann hier unterm Sitz)

 

Unterm Sitze mit angeschlossenen Rückleuchten (inkl. Bremlicht und Blinker)

 

Leider etwas teuerer aber dafür richtig genial die Spiegel mit Tacho und Kontroll-Leuchten

 

Und hier mal ein Blinker in Aktion für vorne und hinten