Multiroom


Für Musik und der damit verbunden Hifi-Technik konnte ich mich schon immer begeistern. Angefangen als kleiner Junge bekam ich mein erstes kleines Kassettenradio, Hörbücher oder selbst aufgenommen Kassetten (ja damals hat man noch selbst aufgenommen und hat sich immer gefreut wenn der Radiosprecher mitten ins Lied gequatscht hat ) sind rauf und runter gelaufen und manchmal auch gerne mit Bandsalat. Später dann (als die ersten CDs raus kamen, bekam der kleine Junge dann auch seine erste "Kompaktanlage".

Eine "ordentlich" Anlage war von den Eltern eher ungern gesehen, da immer die Gefahr bestünde, dass der kleine Bub die Musik mal zu laut machen könnte.

Die Zeiten sind vorbei der kleine Junge ist nun erwachsen, verdient schon lange sein eigenes Geld, hat auch sein eigenes Haus womit er niemand mit der Musik belästigen kann und auch eine PA-Anlage steht für die richtig lauten Feten "im Notfall" bereit.

 

Auch an mir ist das Thema "Multiroom" nicht an mir vorbeigegangen, doch was ist das genau und was versteht man darunter?

Unter Multiroom versteht man die Beschallung von mehreren Räumen und hat genau genommen schon lange im analogen Bereich angefangen mit den A und B Kanälen für ein zweites Lautsprecherpaar. (siehe Bild).

Prinzipiell coole Idee, aber die Bedienung, sei es den nächsten Track auf der CD, Schallplatte etc. zu wählen oder die Lautstärker zu regeln, geschweige denn die unabhängig Lautstärkeregelung ist nicht wirklich komfortabel/möglich. Vor allem hat der gezeigte Verstärker nicht einmal eine Fernbedienung.

Später kamen dann bei den Folgeverstärkern dann die "Zonen" hinzu mit denen man weitere Verstärker anbinden konnte und man schon ein Stück unabhängiger war. Aber auch hier gibt es schnell Grenzen, angefangen mit der Anzahl der Zonen.

In der Geschichte hat sich das Ganze dann aber auch immer mehre in den Bereich der "Vernetzung" hin bewegt in der ein Verstärker nicht mehr nur mit einer der unzähligen Zuhause befindlichen Fernbedienungen gesteuert wird sondern auch mit Apps auf einem Smartphone geregelt werden kann. 

Die Steuerung von Medien wie CDs, Schallplatten, Kassetten etc. bleibt jedoch genauso problematisch und vor allem müssten diese Geräte für die Zonen oder klassisch mit A und B Kanälen immer noch physikalisch untereinander verbunden sein, was Löscher bohren und Kabel verlegen heißt.

Heute gibt es tolle Lösungen über den digitalen Weg und kann über das Heimnetz mit eingebunden werden. Im Zeitalter von NAS-Systemen, Webstreams sowie sämtliche Musikportale macht es die klassische Medien wie Kasetten, CDs etc. überflüssig

Es gibt heute auch fertige Lösungen für das Thema Multiroom z.B. von Sonos jedoch wenn man sich die Preise hierzu anschaut überlegt man es sich zweimal, ob man dies machen möchte.

Da ich mein Spaß schon immer am "DIY" hatte und Verwertung von alten aber dennoch guten Sachen habe und Geld sparen nie verkehrt sein kann und es meine "Hausautomation" optimal ergänzt, viel meine Entscheidung auf selber machen und zwar mit dem Logitech Media Server (Freeware). Auf den folgenden Seiten zeige ich euch wie sowie das ganze in meinen Räumen integriert wurde.

 

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren