Donate me

Du magst den Blog? vocalize

Donate

de pp logo 150px

Follow me

Ab sofort werde ich meine Projekte und Gaming-Highlights auch auf Youtube stellen.

Wer möchte kann mir hier gerne Folgen:

youtube logo

Des Weiteren, da ich eh jeden Abend online Zocke, so habe ich mich auch hier entschieden auf Twitch zu streamen.

Fast täglich ab ca. 19 Uhr

twitch gameplay

 Instagram gefällig?

Instagram logo transparent PNG

Wir sehen uns 

top

Multiroom Installation

Wie vielleicht in dem ein oder anderen Betrag gelesen, habe ich mich für die Logitech Media Server Lösung entschieden für den Bereich Multiroom. Klar, man muss selbst Hand anlegen und ist keine Out of the Box Lösung, allerdings extrem flexible und vielseitig nutzbar vor allem sind es nur 2-3 Commands und schon ist alles in der Grundinstallation fertig.

Hier eine Skizze für den Aufbau des Konstruktes:

 

 

 

Kurz beschreiben gibt es einen zentralen Server, welchem mitgeteilt wird, wo er sämtliche Medien findet, wie z.B. die Anbindung an eine NAS für eigene Musik, WebStream Services wie Spotify oder eben auch WebRadioStreams.

Der Logitech Media Server (kurz LMS) gibt es für die verschiedensten Plattformen, sei es auf der schon vorhandenen NAS (meine Synology würde dies z.B. auch unterstützen), auf Windows oder eben auf einem Linux-System.

 

Basisinstallation

Die Installation ist eigentlich kein Hexenwerk und auch die Konfiguration selbst ist relativ intuitiv, wobei ich sagen muss, die Oberfläche (Webseite) ist eher etwas altbacken für meinen Geschmack. Es gibt hierfür zwar einige Skins, aber ich hab noch nicht wirklich was hübsches gefunden. Stand heute sind wir bei Version 7.9. (Youtube Video ist in der Nightly 8.3 entstanden!)

Ich gehe davon aus, dass etwas "Basiswissen" in Linux vorhanden ist in z.B. Debian, Ubuntu oder natürlich auch Raspberry Pi OS welches dementsprechend installiert ist mit allen Updates.

In meinem Video nutze ich einen Proxmox (LXC) Container mit Debian 11. Hier bedarf es folgender Voraussetzungen:

apt install libcrypt-openssl-bignum-perl libcrypt-openssl-rsa-perl perl-openssl-defaults libperl5.32 libnet-libidn-perl libio-socket-ssl-perl libnet-ssleay-perl perl libidn11 perl-modules-5.32

Danach ladet euch z.B. hier: http://downloads.slimdevices.com/nightly/ die letzte Version (aktuell 8.3) herunter und ladet es z.B. mit Filezilla hoch bzw. alternativ natürlich direkt mit wget:

wget https://downloads.slimdevices.com/nightly/8.3/lms/76b8093420cc4270413e0e01e8a43f15440629e8/logitechmediaserver_8.3.0~1642453492_all.deb

 Installation dann mit:

dpkg -i logitechmediaserver_all.deb

Das war es eigentlich auch schon der LMS sollte nun schon funktionsfähig sein, Ihr könnt das kontrollieren indem Ihr entweder den Dienst überprüft:

service logitechmediaserver status

Oder Ihr geht gleich auf die Webseite:

ip_von_eurem_lms:9000

Bei letzterem kommt Ihr zur Erstanmeldung und keine Sorge... Ihr müsst euch nicht anmelden, rechts unten einfach auf "Überspringen" gehen.

 

Nachdem Ihr die Anmeldung übersprungen habt könnt Ihr eigentlich auch mit "weiter weiter fertigstellen" euch durchklicken. Die Einstellung hab ich auch erst hinterher gemacht.

 

 

Ab hier könntet Ihr rechts oben eure "Player" sehen und theoretisch eure Musik über diese Oberfläche abspielen, es mangelt dem LMS jedoch noch an Informationen, woher er seine Medien beziehen kann und das machen wir (rechts unten) auf Einstellungen:

 

 

Hier könnt Ihr z.B. eure NAS hinterlegen. Ich denke aber, dass ab hier alles selbsterklärend ist. Falls noch Fragen sind, dann natürlich her damit

 

Player / Clients


Wie im Schaubild schon dargestellt gibt es eine Vielzahl an Clients, sei es für Windows oder Linux oder eben der kauffertigen Player von Logitech. Ich für meinen Teil habe mich für Squeezelite entschieden aus mehreren Gründen:

- ein fertiges Gerät von Logitech bekommt man nicht mehr!

- PiCorePlayer ist zwar eine super Sache, da der Player allein im Speicher läuft und man das Raspberry nicht herunterfahren muss sondern direkt ausschalten kann, allerdings war es so abgespeckt, dass ich sonstige Scripte, die ich z.B. für mein Display gebraucht hätte, nicht zum Laufen gebracht habe.

- Squeezelite ist extrem leicht zu installieren, genauso leicht wie der LMS, läuft auf sämtlichen Distributionen, braucht kaum Ressourcen und da es fast jeder benutzt in Verbindung mit LMS, gibt es auch massig Infos im Netz.

 

Installation Squeezelite

 

apt-get install squeezelite

 Das war es auch schon

Wenn Ihr nun wieder auf die LMS - Seite geht, dann findet Ihr rechts oben euren neu installierten Player, es wird der Hostname angezeigt.

Natürlich kann man auch gewisse Einstellungen vornehmen z.B. den Namen ändern oder die Soundausgabe auf andere Soundkarte umbiegen und zwar findet Ihr diese Einstellung unter:

/etc/default/squeezelite

Hier die genannten Parameter einfach anpassen:

SL_NAME="$(hostname -s)"
SL_SOUNDCARD="hw:CARD=Device,DEV=0"

 
mit

Squeezelite -l

 kann man die gefunden Soundkarten auslesen und entsprechend (wie oben) in die Config eintragen.

 

(evtl. eine alte Info, da ich schon lange kein FHEM mehr benutze und auf Homeassistant umgestiegen bin!)

Für alle die Ihre Soundausgabe ändern möchte und FHEM nutzen mit dem Modul Text2Speech MUSS die Einstellung "hw" für die Soundkarte genutzt werden, da "front" zwar soundtechnisch funktioniert jedoch keine Sprachausgabe aus FHEM kam.

 

PiCore - Player

Wer es dann doch einfach und schnell haben möchte, vor allem kein Konfigurationsaufwand mit der Soundkarte, der kann gerne zum PiCore-Player greifen!

Diesen findet Ihr hier: https://docs.picoreplayer.org/downloads/

Einfach das Image auf eine Speicherkarte mit z.B. Win32 Disk Imager spielen, in euer Raspberry Pi stecken, fertig. Nun nur noch auf die IP von diesem Pi via Browser zugreifen, Namen vergeben sowie Soundkarte hinterlegen und schon läuft die Geschichte.

 

Logitech Geräte

Es gab damals auch fertige Geräte von Logitech wie z.B. die Squeezebox Touch, aber davon habe ich bisher nur gehört und noch nie eines gesehen. Ich weiß auch nicht, ob diese mit neueren LMS Versionen funktionieren.

 

Sonstige Player

Soweit mir bekannt, könnte man sogar Windows als Client benutzen. Für einen Test habe ich das auch schon einmal probiert, allerdings eher ungeeignet, da man hier auf Commandline arbeiten muss und wer nutzt Windows um auf Commandline zu arbeiten? Vor allem bräuchte man eine Windows-Lizenz usw. daher möchte ich es nur erwähnen aber nicht empfehlen!

 

Lautstärke


Die Lautstärker könnt Ihr natürlich über den LMS steuern, falls die Ausgabe jedoch zu leise erscheint, kann man (wie in Windows) die Lautstärke über das System alternativ einstellen mit:

alsamixer

dort die entsprechende Soundkarte auswählen und wie gewünscht einstellen. Die vorgenommene Einstellungen dann mit:

alsactl store

speichern.

 

Steuerung / Bedienung


Die Steuerung habt Ihr ja schon über die Webseite des LMS kennengelernt jedoch ist die Bedienung für "eben mal schnell" eher ungeeignet. Man wünscht sich dann eher eine Fernbedienung anstatt seinen PC oder Laptop einschalten zu müssen. Natürlich ist die Bedienung über die Webseite auch auf Tablets bzw. Smartphones möglich, jedoch eher unglücklich zu bedienen. Dafür gibt es diverse Apps, so nutze ich z.B. auf meinem Smartphone (Android) die App Squeezer. Super leicht zu bedienen und auch die Synchronisierung der Player kann man bequem einstellen. Da die meisten von euch euer Smartphone bzw. Tablet sowieso in greifbarer Nähe habt, so ist dies genau genommen eure neue Fernbedienung für JEDEN Player im Haus

 

Wer einen Player direkt steuern möchte, benötigt Buttons bzw. ein Touchscreen für die Steuerung von JiveLite, jedoch müssten die Buttons noch programmiert werden und ein Touchscreen installiert und kalibriert, was dann doch etwas mehr Wissen benötigt. Hierzu werde ich in einem anderen Beitrag näher darauf eingehen.

Eine weitere Möglichkeit wäre den LMS über eine entsprechend "Hausautomation" wie Homeassistant oder FHEM zu steuern. Bei FHEM bin ich jedoch der Meinung, wenn man keine "gescheite" Oberfläche hat, ist FHEM nur bedingt nutzbar. Ich hatte FHEM im Einsatz allerdings mit dem Frontend Smartvisu und konnte damit die Player wiederum bequem bedienen.

Ihr habt somit die Basis für euer Multiroom geschaffen und euren ersten Player somit zum Einsatz gebracht. Ihr könnt ab jetzt noch weitere Player für jeden Raum bauen/einbinden.

Viel Erfolg

 

 PS: In weiteren Beiträgen werde ich auf Erweiterungen wie JiveLite, Displays etc. eingehen.

Kommentare / Erfahrungsaustausch bitte hier!

Ihr habt eine Frage oder wollt eure Erfahrungen teilen, nutze einfach unseren Discord top (einfach unten rechts auf "Connect")

virtual monkeys mit rand400 

Du benötigst bei deinem IT-Projekt oder Firmengründung und der damit verbundenen IT-Infrastruktur Hilfe? Ich bin rein zufällig in der Branche auch selbstständig.  Einfach durchrufen. top

wwww.virtual-monkeys.de

 

 

Thats me!

Name: Mike
Nickname: Pampersjoe / LuMp
Bj.: 1981
Hobbys: (eindeutig zu viele)

  • Online Zocken
  • IT/EDV
  • Handwerk (eigentlich egal was)

Contact me!

Kontakt


discord logo png 7635 Telegram
discord logo png 7635 Discord

 

Streams


discord logo png 7635 Twitch
discord logo png 7635 YouTube

Rechtliches