Opel Calibra 16V mit Rieger GTB Breitbau

 

Da ich meinen ersten zwecks "Opelgold", sprich Rost verkaufte, der zweite dann auch zerfressen war, so suchte ich nach einem besseren Calibra.

Ich suchte zwar eine Zeit lang, aber dann stand in eBay ein Calibra, der schon den Breitbau dran hat (original Rieger), den ich die ganze Zeit wollte. Nachdem er bei eBay den Mindestpreis nicht erreichte, so setze ich mich mit dem Verkäufer in Kontakt. Der Wagen sollte frisch aufgebaut und in einem guten Zustand sein (hm... warum sind das immer alle alten Autos? )

Na ja, ich und mein bester Kumpel machten uns auf den Weg, ist ja nicht so, dass es über 300 km waren, aber egal. Dort angekommen ist uns alles aus dem Gesicht gefallen, also die absolut letzte und runtergerockteste Ranzkiste (sorry, treffender konnte man ihn nicht beschreiben). Ich war stinksauer aber lies mich dennoch auf eine Probefahrt noch ein... aber selbst da kam es so vor, wie wenn der Wagen überhaupt nicht zieht und was faul ist, ich meine, wenn man alleine den "Ölkühler" an den Krümmer festbindet (es war mal ein 8v der keine Halterung hatte für den Ölkühler) dann fällt mir da nichts mehr an, der Sinn von "kühlen" an der heissesten Stelle im Auto geht hier wohl ganz verloren, oder?

Das Ganze hatte echt keinen Docht und sind ohne Auto Heim gefahren. Der Wagen hätte evtl. zur Schlachtung noch einen Nutzen gehabt. Zuhause angekommen hat mich die Geschichte irgendwie nicht losgelassen. Das Einzige was man nicht gesehen hatte, war Rost, so überlegte ich gegen jede Vernunpft, ob ich es nicht so versuchen sollte. Nach einem weiteren Telefonat mit dem Verkäufer einigten wir uns auf 1.200 Euro und lies mir das Ding liefern, denn fahren wollte ich ihn definitiv nicht.

Das waren die Verkaufsbilder:

 

Als er endlich angekommen war, machten wir uns ans zerlegen, jedoch stirbt die Hoffnung leider oftmals zuletzt, denn nach dem ich auch angefangen hatte die Farbe herunter zu schleifen tauchten immer mehr Enttäuschungen auf...

Ich wills mal mit einem Satz veruschen, der Wagen wurde mit Sikaflex sowie Spachtel inkl. Bauscheim zusammengehalten!

Aber seht selbst:

 

Wie man sieht hatte ich es versucht, aber ein noch so kleines Loch versteckte sich selbst hinter der winzigsten Spachtelmasse, daher wurde der Wagen von mir bis aufs blanke Blech geschliffen und jah jedes Loch zu finden, aber es hörte einfach nicht auf, kurz gesagt, geschlachtet war er eh schon und ging so dann ab in die Presse, leider.

 

Wieder ein Wagen der gut dastehen sollte, wieder ein Projekt das aufgegeben wurde, da es wirklichkeinen Sinn machte. Ein schweizer Käse wäre neidisch geworden.

Er ruhe in Frieden.